Nach oben führt auch ein Weg hinab

Dieses Buch von April Wynter wurde am 08.05.2020 veröffentlicht und umfasst 330 Seiten. Das Cover ist wunderschön und es kommt regelrecht Urlaubsstimmung auf wenn man es länger betrachtet. Zum Schreibstil kann man sagen, dass dieser flüssig und sehr bildhaft ist. Besonders hervorzuheben sind die einzelnen QR-Codes im Buch. Es wird einem ermöglicht, zu den unterschiedlichen Stationen Bilder zu sehen und sich somit noch mehr in die Handlung der Geschichte hineinzuversetzen.

Unsere Hauptprotagonistin hört auf den Namen Maddy und ist eine sehr sympathische Person. Ihre Eltern leben getrennt. Sie lebt mit ihrer Mutter in Deutschland und ihr Vater in Kanada. Maddy soll den Sommer bei ihrem Vater verbringen was ihr gar nicht passt. Sie würde sich viel lieber ausgiebig mit ihrem Instagram Account beschäftigen und die Followerzahlen nach oben treiben.

Die Anreise gestaltet sich mehr als holprig und es läuft alles schief. Kein optimaler Start für einen Urlaub in Kanada. Erschwerend hinzu kommt, dass ihr Vater leider auch keine Zeit für sie hat. Maddy hat ihm einen Kurztrip in die Rocky Mountains vorgeschlagen. Sie hat sich schon alle Standorte markiert wo man gute Bilder für Instagram machen kann. Ihr Vater muss jedoch eine Geschäftsreise antreten und Grandpa Stan kann nicht allein für sich sorgen.

Grandpa Stan wohnt zusammen mit ihrem Vater in einem Haus. Er sitzt aufgrund der Krankheit MS im Rollstuhl. Maddy ist zutiefst enttäuscht und bereut bereits jetzt ihren Besuch in Kanada. Doch Grandpa Stan lässt sie nicht im Stich und sitzt eines morgens auf gepackten Koffern, bereit für die Reise in die Rocky Mountains. Maddy sitzt am Steuer seines Wagens und beide werden viel auf ihrer Reise erleben.

„Nach oben führt auch ein Weg hinab“ ist eine wundervolle Geschichte die mich zum Lachen gebracht aber auch berührt hat. Es hat mir viel Spaß bereitet Maddy mit ihrem Großvater zu begleiten auf ihrem aufregenden Trip. Dieses Buch ist für mich eines der Highlights dieses Jahr und ich kann es euch nur wärmstens empfehlen. Von daher vergebe ich 5 von 5 Punkte und eine eindeutige Leseempfehlung.

Ein Sommer auf Sylt

„Ein Sommer auf Sylt“ wurde durch den Rowohlt Verlag am 18.02.2020 veröffentlicht und umfasst 376 Seiten. Die Autorin dieses Buches ist Lena Wolf. 

Unsere Hauptprotagonistin heißt Julia und lebt zusammen mit ihrem Freund Jo in Hamburg. Beide führen dort zusammen eine Firma und stecken ihr ganzen Herzblut hinein. Zu ihren Eltern hat sie aufgrund eines Vorfalles keinen großartigen Kontakt mehr. Dies ändert sich jedoch, als ihr Vater plötzlich verstirbt und sie ihre Mutter zu sich in die Wohnung nach Hamburg holt. Trotz des angespannten Verhältnis will Julia ihre Mutter in dieser furchtbaren Situation nicht allein lassen und versucht sich mit ihr so gut es geht zu arrangieren.

Als Julia erfährt, dass ihr Vater ihr ein Haus auf Sylt vererbt hat ist sie sehr verwundert. Nachdem sie den Kontakt zu ihren Eltern abgebrochen hat, hätte sie nie damit gerechnet das Haus zu erben. Julia und Jo sind sich einig das Haus zu verkaufen und den Gewinn in ihre Firma zu investieren.

Für den Hausverkauf holt sie ihre zwei Tanten mit ins Boot und hofft, so genügend Unterstützung zu bekommen. Doch sie ahnt nicht, dass diese mit ihrer Mutter zerstritten sind. Hätte Julia das gewusst wäre sie allein mit ihrer Mutter nach Sylt aufgebrochen. Augen zu und durch, schnell einen Makler finden, das Haus verkaufen und schnellstmöglich zurück nach Hamburg. 

Wie zu erwarten kommt jedoch alles anders als gedacht. Es stellt sich heraus, dass das Haus vermietet ist. Die momentane Mieterin des Hauses ist keine geringere als die Geliebte ihres Vaters. So nimmt das Desaster seinen Lauf. Ihre Mutter und ihre Tanten sind nur am streiten und Jo setzt sie unter Druck wann mit dem Geld zu rechnen ist. Als ob das schon nicht kompliziert genug ist kommt dann auch noch dieser gut aussehende Hotelchef ins Spiel.

Schafft es Julia den Familienstreit zu beenden? Was soll sie von Jo’s Gedränge halten? Wird sie das Haus verkaufen und was hat es mit diesem gut aussehenden Hotelchef auf sich?

Eine schöne und leicht verständlich geschriebene Geschichte die einem die Insel Sylt näher bringt. Zwischendurch hat mir etwas die Spannung gefehlt. Das mag daran liegen, dass einige Passagen für mich persönlich etwas in die Länge gezogen wurden. Ich vergebe für dieses Buch 3 von 5 Punkten.

Der zauberhafte Trödelladen

Der nunmehr dritte Teil der Valerie Lane Reihe von Manuela Inusa wurde am 18.06.2018 durch den Blanvalet Taschenbuch Verlag veröffentlicht und umfasst 336 Seiten. Das Cover ist genauso schön gestaltet wie seine Vorgänger und zeigt auch diesmal wieder das Geschäft der Hauptprotagonistin. Wie man dem Titel entnehmen kann, handelt es sich hierbei um einen Trödelladen. Der Schreibstil ist sehr angenehm und liest sich flüssig.

Unsere Hauptprotagonistin in diesem Teil ist Ruby. Diese hat von ihrer verstorbenen Mutter einen Trödelladen übernommen. Das Konzept des Geschäftes wurde nie geändert und alle Objekte stehen nach wie vor an dem Platz, den ihre Mutter für sie vorgesehen hat.

Ruby ist Single und lebt mit ihrem Vater zusammen in einer Wohnung. Dieser hat sich nach dem Tod seiner Frau sehr verändert. Er kann nichts mehr allein bewältigen und verbringt den ganzen Tag auf seinem Sessel. Dies ist alles sehr anstrengend für Ruby und leider auch nicht ihr einziges Problem, denn der Laden wirft auch keine Gewinne mehr ab.

Ihre Freundinnen machen sich Sorgen um sie und bieten Ruby ihre Hilfe an, die sie jedoch ablehnt. Sie möchte das Problem lieber allein lösen und nicht auf die Hilfe ihrer Freundinnen angewiesen sein. Zumal Ruby generell nicht viel über ihr Privatleben bekanntgibt. Schon gar nicht über ihre heimliche Liebe zu Gary.

Gary gehört quasi zum Inventar der Valerie Lane. Er ist ein Obdachloser und sitzt jeden Tag an ein und derselben Ecke. Sie unterhalten sich des Öfteren und tatsächlich gelingt es ihm, dass Ruby sich von ihm helfen lässt. Nach einigen Überlegungen hat Ruby ein neues Konzept für den Laden entworfen und um dieses umsetzen zu können, müssen die alten Sachen weichen. Zusammen mit Gary organisiert sie einen Ausverkauf der sehr gut angenommen wird von ihrer Kundschaft.

Künftig soll in dem Laden alte Bücher, zum Teil Erstausgaben, nebst Zubehör angeboten werden. Dieses Zubehör möchte sie, zusammen mit der Hilfe von Gary, selbst herstellen. Wird die Umstrukturierung des Ladens klappen? Gesteht sich Ruby endlich ihre Liebe zu Gary ein und lässt sie ihn in ihr Leben?

Wie auch schon bei den vorherigen Teilen bin ich wieder begeistert. Ich liebe die Geschichten rund um die Valerie Lane und freue mich auf die weiteren Teile, die schon im Bücherregal darauf warten gelesen zu werden. Auch hier gibt es eine eindeutige Leseempfehlung meinerseits und eine Bewertung mit 5 von 5 Punkten.

Waldträume

Seit dem 22.02.2020 ist „Waldträume“ als Ebook erhältlich. Die Autorin dieses Buches heißt Eva Baumann und hat die Geschichte auf 425 Seiten niedergeschrieben. Das Taschenbuch wird am 01.04.2020 veröffentlicht. Ich habe das große Glück in dem Bloggerteam der Autorin sein zu dürfen und konnte die Geschichte bereits vor der Veröffentlichung lesen. Das Cover ist wirklich wunderschön und die Farben harmonieren sehr gut zusammen.

Unsere Hauptprotagonistin hört auf den Namen Luisa. Luisa hört Stimmen und zwar die der Waldgeister. Das ist für sie etwas ganz Normales, denn ihre Familie hört diese Stimmen ebenfalls. Seitdem sie in der Schule einen Vortrag darüber gehalten hat wird sie jedoch von ihren Mitschülern gemobbt. Dabei würde sie so gern mit jemanden darüber sprechen, da diese Stimmen eine Last für sie sind. Luisa kann kaum noch schlafen, die Stimmen tauchen immer wieder auf und bereiten ihr Alpträume.

Einmal im Jahr wird ein Fest für die Waldgeister ausstaffiert und ihnen werden Blutopfer dargebracht. Luisa entscheidet sich dafür in diesem Jahr mehr Blut als sonst zu opfern. Unter der Bedingung, Ruhe zu haben und keine Stimmen mehr zu hören. Die Waldgeister kommen ihrer Bitte nach und die Stimmen sind so gut wie weg.

Als Luisa eines Tages auf Oliver trifft, für den sie heimlich schwärmt, fällt sie auf einmal in eine andere Dimension. Einer Art Zwischenwelt. Allen Anschein nach ist Oliver ein Feuermensch. Ihre Klassenkameradin Mel scheint darüber etwas zu wissen. Sie fasst den Entschluss Mel zur Rede zu stellen. Diese geht ihr aber erfolgreich aus dem Weg.

Die Waldgeister nehmen Luisa den Kontakt zu Oliver sehr übel was dazu führt, dass sie wieder vermehrt die Stimmen der Waldgeistern hört. Sie versucht die Waldgeistern mit einem Praktikum in der Forstwirtschaft bei Frau Ziermann zu beschwichtigen. Doch ihr Praktikum endet bereits am ersten Tag als sie sich Frau Ziermann anvertraut und ihr erzählt, dass sie Stimmen hört. Der Ehemann von Frau Ziermann hat auch Stimmen gehört und sich aufgrund dessen das Leben genommen. Sie glaubt nicht das diese Waldgeister existieren und bricht den Kontakt zu Luisa ab.

Luisa hört keine Stimmen mehr und denkt die Waldgeister nunmehr besiegt zu haben.

Kann Luisa die Waldgeister beschwichtigen und ihrer Mutter helfen?

Muss sie wirklich den Kontakt zu Oliver abbrechen für den sie so schwärmt?

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich mich am Anfang sehr schwer mit der Geschichte getan habe was sich im Laufe des weiteren Lesens jedoch schlagartig geändert hat. Die Geschichte hat mich in ihren Bann gezogen und ich wollte unbedingt wissen wie es weitergeht. Der Schreibstil ist klasse, es liest sich flüssig und die Handlung ist leicht verständlich. Ich vergebe 4 von 5 Punkten und eine klare Leseempfehlung.

Bittersüße

„Bittersüße: Eine Liebesgeschichte“ wurde von der Schriftstellerin Claudia Meimberg auf 294 fesselnden Seiten niedergeschrieben. Veröffentlich wurde das Werk am 29.01.2020. Durch den angenehmen Schreibfluss liest sich der Roman fast wie von selbst.

Annika, die Protagonistin, ist Floristin und lebt gemeinsam mit ihrem Freund Ben in einer Kölner Wohnung. Sie besitzt ihren eigenen Blumenladen, den sie von ihrer Großmutter übernommen hat. Diese wohnt direkt über dem Geschäft und steht ihrer Enkelin jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Ben ist ein gut aussehender Wirtschaftsanwalt, der in einer Kanzlei angestellt ist.

Annika und Ben sind seit fast fünf Jahren ein Paar. Sie liebt ihn über alles und hofft, dass ihr langersehnter Traum vom Heiratsantrag bald in Erfüllung geht.

Nachdem Ben seine Freundin während der Arbeit anruft und um ein Gespräch unter vier Augen bittet, kann sie ihr Glück kaum fassen und ist fest davon überzeugt, ihrem Heiratsantrag kurz bevor zu stehen. Abends wird Annika‘s Freude durch Ben‘s Geständnis prompt getrübt. Er hat sich in seine attraktive Kollegin Victoria verliebt und möchte mit ihr zusammensein. Annika steht unter Schock und versucht das Gesprochene zu verarbeiten, während Ben derweil seine Sachen zusammenpackt und stillschweigend die Wohnung verlässt.

In ihrer Verzweiflung ruft Annika Giulia und Miriam an, die ihrer Freundin sofort zur Hilfe eilen um ihr Beistand zu leisten und sie zu trösten. Sie gesteht, dass sie Ben trotz Allem liebt und hat die Hoffnung, eines Tages wieder mit ihm zusammen zu kommen. Wie Frauen so sind, wird kurzerhand ein Plan geschmiedet um die Hoffnung wahr werden zu lassen. Schnell steht fest, Ben’s Eifersucht soll mit Hilfe eines anderen Mannes geweckt werden. Nach anfänglicher Skepsis meldet sich Annika bei eine Datingplattform an. Hier lernt sie Patrick kennen. Um mit offenen Karten zu spielen, werden von vornherein die Verhältnisse geklärt. Es besteht keinerlei Interesse an einer festen Beziehung.

Zufällig erwähnt Annika bei einem Telefonat mit Ben, dass sie einen neuen Mann kennengelernt hat. Seine Stimmlage lässt nicht gerade auf Begeisterung schließen, worüber sie sich sehr freut. Wie sich bei ihrem Gespräch rausstellt, werden sich die Beiden bei einer Theatervorstellung einer gemeinsamen Freundin über den Weg laufen. Patrick wird in den nächsten Tagen mit seinen Kumpels in den Urlaub fahren, doch zum Glück, kann er sie noch zur Theaterpremiere begleiten.

Wenige Tage später ist es soweit. Beim Betreten des Theaters ist Ben nicht in Sicht, doch in der Pause laufen sie sich buchstäblich in die Arme. Alle sind sehr angespannt. Nach etwas gezwungenem Smalltalk lösen sie sich aus dieser unangenehmen Situation.

Am nächsten Tag meldet sich Ben und gesteht, dass es ein großer Fehler war sich von ihr zu trennen und bittet sie um eine zweite Chance. Da sie ihn liebt, willigt sie ein. Er gibt vor, die Beziehung zu Victoria beendet zu haben.

Überglücklich und voller Euphorie muss sie Patrick nach seiner Rückkehr aus dem Urlaub auf seine Einladung zum Kaffee eine Abfuhr erteilen. Mit der Erklärung, sie sei wieder mit Ben zusammen und er habe ihr sogar einen Heiratsantrag gemacht. Höflich wünscht er ihr alles Gute und versucht sich seinen Schmerz nicht anmerken zu lassen. Er ist verliebt. 

Vertieft in die Hochzeitsplanung, erwischt sich Annika immer wieder dabei, wie sie an Patrick denkt. Wie der Zufall es so will läuft sie ihm eines Tages über den Weg und er erzählt ihr, dass er mittlerweile Vater geworden ist und mit der Kindesmutter zusammengezogen ist.

Zweifel machen sich breit und die Hochzeitspläne geraten ins Wanken. Als sie wenige Tage später erfährt, dass Ben sie immer noch mit Victoria betrügt, scheint die Entscheidung festzustehen. Oder doch nicht? 

Wie wird Annika reagieren? Gibt es noch Hoffnung für sie und Patrick?

Danke liebe Claudia Meimberg für das wundervolle Rezensionsexemplar. Ich habe dieses Buch innerhalb von zwei Tagen verschlungen. Die Geschichte hat mich von Anfang an mitgenommen. Ich habe mit Annika geweint, mich für sie gefreut und auch mit ihr gelacht. Von mir gibt es eine eindeutige Leseempfehlung und 5 von 5 Punkte.

Unter dem Zelt der Sterne

„Unter dem Zelt der Sterne“ ist ein Jugendroman von der Autorin Jenn Bennett, welcher am 01.08.2019 durch den Carlsen Verlag veröffentlich wurde. Die Seitenzahl beträgt 400 Seiten und die Handlung ist leicht verständlich und bereitet ein sehr angenehmes Lesen. Das Cover ist wunderschön und wurde farblich perfekt abgestimmt.

Durch die Geschichte begleiten uns die zwei Hauptprotagonisten Zorie und Lennon. Sie waren früher ein unschlagbares Team, die allerbesten Freunde, bis zu einem bestimmten Ereignis das alles verändert hat. Nun reden die Beiden kein Wort mehr miteinander und auch ihre Familien sind zerstritten und gehen sich aus dem Weg.

Zorie ist ein sehr sympathischer Charakter und ich habe sie sofort in mein Herz geschlossen. Sie liebt Struktur und Ordnung und taktet ihren Tagesablauf auf die Minute genau in ihrem Kalender. So passt es ihr überhaupt nicht, dass ihre Mutter sie spontan zu einem Campingausflug mit ihren Schulfreundinnen überreden will.

Schließlich lässt sich Zorie von ihrer Mutter überzeugen und freut sich letztendlich auch schon auf diesen Ausflug. Jedoch verfliegt die Vorfreude binnen Sekunden als sie abgeholt wird, denn Lennon ist auch mit von der Partie. Widerwillig steigt sie in den Wagen ein und versucht sich nichts anmerken zu lassen.

Während des Aufenthaltes auf dem Campingplatz versucht Zorie, Lennon so gut wie nur möglich aus dem Weg zu gehen. Doch als ein Streit zwischen allen eskaliert wird sie mit ihm auf dem Zeltplatz allein zurückgelassen.

Zorie kann sich nichts schlimmeres vorstellen. Sie hat nun keine Wahl und muss Lennon vertrauen. Ein Anruf bei der Mutter zwecks Abholung ist nicht möglich, zumal dann herauskommt, dass sie sich daneben benommen haben und sie mit Lennon zusammen unterwegs ist. Es fällt ihr nicht leicht, da sie ständig an die schönen Zeiten die sie zusammen miteinander verbracht haben denken muss.

Finden Zorie und Lennon wieder zusammen? Können sie ihrem Streit ein Ende setzen und wieder miteinander befreundet sein? Dieses Buch war mein absolutes Jahreshighlight 2019. Der Einstieg fiel sehr leicht und die Geschichte hat mich sofort gepackt. Es ist unumstritten mein Lieblingsbuch und ich spreche euch eine deutliche Leseempfehlung aus. Ich vergebe 5 von 5 Punkte.

Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick

Heute möchte ich mich dem ersten Teil der Redwood Love Reihe von Kelly Moran widmen. Er trägt den Titel „Es beginnt mit einem Blick“ und umfasst 384 Seiten. Veröffentlicht wurde dieses Buch am 19.09.2018 durch den Rowohlt Taschenbuch Verlag.

Schon nach dem Lesen der ersten Zeilen bemerkt man den leicht verständlichen Schreibstil der sich als sehr angenehm herausstellt. Die Trilogie Redwood Love handelt von drei Brüdern: den O`Grady Brüdern. Alle drei sind ausgebildete Tierärzte und arbeiten zusammen in einer Praxis in Redwood.

Avery und ihre autistische Tochter Hailey sind unsere Hauptprotagonistinnen in dieser Geschichte. Nach der Scheidung von ihrem Mann entschließt sich Avery mit ihrer Tochter nach Redwood umzuziehen. Ihre Wahl fiel deshalb dorthin weil dies der Wohnsitz ihrer Mutter ist. Diese besitzt dort mehrere Ferienhäuser und stellt Avery eins zur Verfügung bis sie dort eine eigene Bleibe gefunden hat.

Leider verläuft der erste Abend in der neuen Heimat nicht so harmonisch wie sich Avery das gewünscht hat. Anscheinend hat sie vergessen die Terrassentür abzuschließen was Hailey sofort ausgenutzt hat um den naheliegenden Wald auf eigene Faust zu erkunden. Die Suche gestaltet sich schwierig, da Avery’s Tochter nicht spricht und somit auf die Rufe ihrer besorgten Mutter nicht reagiert.

Zum Glück beider findet Avery die kleine Hailey recht schnell im Wald. Dort ist sie jedoch nicht allein. Ein kleiner verletzter Welpe ist an ihrer Seite und Avery hat ihre Tochter schon lange nicht mehr so glücklich gesehen. Die Wunde vom Welpen muss umgehend versorgt werden und so fahren sie am selben Abend noch in die Tierarztpraxis.

In der Praxis angekommen treffen sie sogleich auf den behandelnden Arzt der heut Dienst hat: Cade O´Grady. Das erste Aufeinandertreffen der beiden erfolgt alles andere als nett. Da Cade O´Grady der festen Überzeugung ist, dass Avery Schuld an der Verletzung des Hundes ist begegnet er ihr ziemlich schroff und unfreundlich. Sie versucht ihm zu erklären, dass es sich bei dem Hund um ein Fundtier handelt und sie ihm deshalb nicht die Auskunft geben kann die er gern hätte. Nachdem er sich etwas beruhigt hat nimmt er den Hund in der Praxis auf und teilt ihr mit, dass dieser am nächsten Tag nach der Behandlung wieder abgeholt werden kann.

Als Avery am nächsten Tag zur Abholung des Welpen in der Praxis ankommt trifft sie auf die Tierarzthelferin. Diese heuert Avery sogleich als ihre Nachfolgerin an. Redwood ist einem Dorf ziemlich nahe so verwundert es Avery in diesem Fall auch nicht, dass die Tierarzthelferin weiß das sie sich auf Jobsuche befindet. Trotz allem Unmut gegen Cade O`Grady entscheidet sie sich dafür es zu probieren und nimmt das Angebot an.

Die Einarbeitungszeit verläuft problemlos, sodass Avery die Stelle bekommt. Sie fühlt sich sichtlich wohl in ihrer neuen Umgebung und hat viele Verbesserungsvorschläge die von den Kollegen sehr gut angenommen werden.

Nach kurzer Zeit ist das Eis zwischen ihr und Cade gebrochen und sie verstehen sich von Tag zu Tag besser. Sie verstehen sich sogar so gut, dass beide beginnen füreinander Gefühle zu entwickeln. Avery versucht dagegen anzukämpfen, da Cade den Ruf als Playboy in Redwood hat. Zum anderen möchte Avery keinen neuen Mann in ihrem Leben haben allein schon wegen Hailey. Wird Cade es schaffen Avery davon zu überzeugen das er kein Playboy ist und es wirklich ernst mit ihr meint oder ergreift sie die Flucht?

Der erste Teil der Redwood Love Reihe hat mich in seinen Bann gezogen. Ich war ab der ersten Seite der Geschichte komplett verfallen und wollte unbedingt wissen wie es weitergeht. Es gab keinen zähen Moment sondern immer spannende Szenen zwischendurch. Von mir gibt es hierfür eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 Punkte.