Alles okay.

Meine Lieben,

heut rezensiere ich für euch das Buch „Alles okay.“ von Nina LaCour welches durch den Hanser Verlag am 19.08.2019 veröffentlicht wurde. Mit seinen nur 208 Seiten ist es eine nette Geschichte die man zwischendurch lesen kann.

Das Cover gefällt mir besonders gut, die Farben harmonieren und es sieht sehr ansprechend aus. Durch den flüssigen Schreibstil findet man sehr schnell in die Geschichte hinein. Es ist zudem leicht verständlich, sodass keine Missverständnisse aufkommen können.

Unsere Hauptprotagonistin hört auf den Namen Marin und lebt bei ihrem Großvater. Ihre Mutter verstarb als sie noch ein kleines Kind war. Lediglich der Name ist ihr bekannt. Ihr Großvater ist leider auch keine große Hilfe. Er spricht weder über sie, noch hat er Bilder die er Marin zeigen kann. Das liegt vor allem daran, dass er selbst diesen Schicksalsschlag noch nicht verarbeitet hat.

Ablenkung bekommt Marin durch ihre beste Freundin Mabel. Sie unternehmen viel zu zweit und haben eine tiefe Bindung zueinander aufgebaut. Als ob es Mabel nicht schon schwer genug in ihrem Leben hat kommt erschwerend hinzu, dass ihr Großvater plötzlich verstirbt.

Vor lauter Verzweiflung sieht Marin keinen anderen Ausweg als alles hinter sich zu lassen und ihrem alten Leben den Rücken kehren. Sie flieht aus ihrer alten Heimat und will einen Neuanfang in einer vollkommen neuen Stadt wagen. Marin ist so hilflos und verzweifelt das sie sogar ihre beste Freundin Mabel zurücklässt. Ihr neues Ziel liegt an einer 1000 Kilometer entfernten Universität. Doch sie hat die Rechnung ohne Mabel gemacht die, nach unzähligen nicht beantworteten Briefen, eines Tages vor ihrer Tür steht.

Marin wird nunmehr von ihrer Vergangenheit wieder eingeholt die sie so gern einfach nur vergessen würde. Mabel und sie waren mehr als nur beste Freundinnen.

Kann sie Mabel die Wahrheit sagen warum sie so abrupt aus ihrem Leben verschwunden ist? Werden die beiden wieder zueinander finden?

Eine schöne tiefgründige Geschichte die mir sehr gefallen hat. Aufgrund der geringen Seitenzahl liest es sich sehr schnell. Das einzige Manko ist meiner Meinung nach die Namenswahl der Protagonistinnen, die leicht zu Verwechslungen führen kann. Ich vergebe 4 von 5 Punkte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s